Einladung zur 73. BuFaTa in Bremen

Bremen, y A.Savin (Wikimedia Commons · WikiPhotoSpace) (Own work) [FAL], via Wikimedia Commons

Liebe GeowissenschaftlerInnen,

nachdem euch bereits im Sommersemester die Hamburger in ihrer Hansestadt willkommen geheißen haben, möchten wir euch nun herzlich im Wintersemester nach Bremen einladen. Die Winter-BuFaTa wird vom 8.11. bis zum 12.11.2017 stattfinden. Dort erwartet euch ein buntes Programm aus Workshops, Exkursionen und vielen anderen spannenden Aktivitäten. Wir hoffen auf ein zahlreiches Erscheinen, interessante Diskussionen und viel gute Laune!

Die Anmeldefrist endet am 11.10.2017. Später eingehende Anmeldungen können wir leider nicht mehr berücksichtigen. Die Anmeldung erfolgt wie üblich online. Das Kennwort für die Registrierung erhalten alle Fachschaften / Studienvertretungen sowie Mitglieder von GeStEIN per E-Mail. Also meldet euch zeitig an und kommt zu uns hinauf in den schönen und hoffentlich sonnigen Norden!

Glück auf!

Euer StugA Geowissenschaften Bremen

Programm

Mittwoch, den 08.11.2017

Ab 14:00 Uhr: Empfang im Fachbereich 5: Geowissenschaften, dort Anmeldung, Bändchenausgabe (Adresse: Klagenfurter Straße 2, 28359 Bremen)

Ab 16:00 Uhr: Grillen und Icebreaker

Donnerstag, den 09.11.2017

7:00 Uhr: Frühstück

8:00 Uhr: Exkursionen

Ab 18:00 Uhr: Abendessen

20:00 Uhr: Kneipenrallye

Freitag, den 10.11.2017

7:00 Uhr: Frühstück

8:30 Uhr: Anfangsplenum

9:30 Uhr: Workshops

12:00 Uhr: Mittagessen

13:30 Uhr: Zwischenplenum

15:30 Uhr: Stadtführung

18:00 Uhr: Abendessen

19:30 Uhr: Geolympix

Samstag, den 11.11.2017

6:30 Uhr: Frühstück

8:00 Uhr: Workshops

11:30 Uhr: Mitgliederversammlung GeStEIN e.V.

12:00 Uhr: Mittagessen

(12:30 – 13:00 Uhr: „Lunch Seminar: Digitale Infrastruktur“ für Vorstand, Beirat und AG Redaktion)

13:30 Uhr: Vorträge der Dozenten, Professoren und Doktoranden

16:00 Uhr: Abschlussplenum

19:00 Uhr: Abschlussgrillen

20:00 Uhr: Abschiedsparty

Sonntag, den 12.11.2017

8:00 Uhr: Frühstück, danach Abreise

Workshops

  • Nachhaltigkeit in den Geowissenschaften
  • Akkreditierung – Was heißt das eigentlich und wie funktioniert das?
  • Merchandise-Artikel
  • Auf ins digitale Zeitalter
  • ESCAPE (Earth Science Connection of Applied People Everywhere)
  • Geoethics
  • Planspiel Gremienarbeit
  • Erfahrungsaustausch AG Beruf
  • Exkursion für GeStEIN e.V. nach Slowenien

Bitte sprecht Euch innerhalb eurer Fachschaft ab, wer welchen Workshop besuchen möchte, damit möglichst viele verschiedene Fachschaften Ihre Erfahrungen austauschen können.

Exkursionen

  • Alfred-Wegener-Institut. Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung + FS POLARSTERN
    Gemeinsam geht es in den Norden nach Bremerhaven an den Hauptsitz des AWI. Als Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung arbeitet das Alfred-Wegener-Institut vor allem in den kalten und gemäßigten Regionen der Welt. Gemeinsam mit zahlreichen nationalen und internationalen Partnern ist es daran beteiligt, die komplexen Prozesse im „System Erde“ zu entschlüsseln. Schwerpunkte sind der Klimawandel, die Veränderungen in Polargebieten und Meeren, das globale Klimasystem, marine Bio- und Geologie sowie Zukunftsforschung. Wir werden einen Einblick in die Sektionen Meereisphysik,  Biologie, Marine Geologie und Glaziologie (inkl. Europas größtem Eislabor) bekommen. Für das Mittagessen kann sich ein Lunchpaket beim Frühstück zubereitet werden, vor Ort in der Mensa Bremerhaven gegessen werden oder ein Fischbrötchen am Deich verspeist werden. Als Abschlusshighlight steht eine geführte Tour durch den bekannten deutschen Forschungseisbrechers „FS POLARSTERN an. Bitte an Reisepässe/Ausweise denken, da sich POLARSTERN im Zollbereich befindet!
    ´
    max. 25 Teilnehmer
  • MARUM – dem Meer auf den Grund gehen
    MARUM hat sich zu ei­nem in­ter­na­tio­nal an­er­kann­ten Zen­trum für Mee­res­for­schung mit Schwer­punkt in den Geo­wis­sen­schaf­ten ent­wi­ckelt, das an der Uni­ver­si­tät Bre­men ver­an­kert ist. Seit 2012 ist das MARUM die ers­te und ein­zi­ge For­schungs­fa­kul­tät der Uni­ver­si­tät Bre­men. In einer Führung durch das Institut inkl. Werkshalle, in der technische Geräte der Meeresforschung gewartet ud gelagert werden und dem Sedimentkernlager, werden die Fachgebiete und Forschungsschwerpunkte vorgestellt. Nach der allgemeinen Einführung wird die geowissenschaftliche Sammlung aufgesucht. Seit August 1994 steht die ehemalige geologisch-paläontologische Sammlung des Überseemuseums in Bremen unter der Obhut der Universität Bremen, genauer des Fachbereiches Geowissenschaften. Es werden die Schwerpunkte und Highlights der Sammlung gezeigt, sowie die Werkstätte und Labore besucht in denen die Fossilien aufbereitet werden.  Nach dem Mittagessen in der Mensa wird es beim ‚Schlachten‘ eines Sedimentkerns praktisch, alle Teilnehmer lernen schließlich den gesamten Ablauf vom Öffnen bis zum Interpretieren eines Kerns.
    max. 20 Teilnehmer
  • Arcelor Mittal – Stahlwerk
    Arcelor Mittal ist mit einem ca. 7 Quadratkilometer großen Gelände einer der größten Arbeitgeber der Region. Bis zu 3,5 Millionen Tonnen Stahl können hier  jährlich in den hochmodernen Anlagen des Stahlwerkes, welches seinen Standort am Unterlauf der Weser hat, hergestellt werden.
    In einer kurzen Vorstellung präsentiert sich das Unternehmen und es werden die Möglichkeiten für geow.- und materialw. Studenten_Innen in der Branche aufgeführt.
    Anschließend kann in einer Führung über das Gelände der vollständige Herstellungsprozess (vom Rohstoff bis zur Verschiffung) inkls. Analyse- und Testlabore hautnah 
    miterlebt werden.
    Bitte an festes Schuhwerk und wettertaugliche Bekleidung denken. Mittaggegessen werden kann in der Uni Mensa.
    max. 25 Teilnehmer
  • Moor Gnarrenburg
    Das „Teu­fels­moor“ erstreckt sich über die Region und den Nor­dosten von Bre­men. Mit einer Fläche von 361 km2 ist es mit das größte Mar­sch­gebiet in Niedersachsen. Die Moore werden vor allem in der Landwirtschaft ge­nutzt, aber es gibt auch Torf­ex­ka­va­ti­onen. Im Gebiet des Gnar­ren­burg­moors ist ein Teil des Ried­moores in seiner ursprünglichen Verfassung erhalten. Der Hu­venho­op-See wurde als wichtiges Ge­o­to­pe ge­schützt. In der Umgebung gibt es einen bedeutenden Torfabbau, an welchen die verschiedenen Stadien der Moor-Rückgewinnugn beobachtet werden könnnen. Das 13,73 km2 große Schutzgebiet umfasst den Hu­venho­op-See und die  Abbaufläche, die renaturiert wird. 
    Die Exkursion enthält eine Geo­to­pbe­schrei­bung von einem Aus­sichtpunkt, einen Spa­zier­gang über die durchnäßte Moor­fläche sowie eine Ein­führung in den Moor­ „Erlebnispfad“ ein­schließen.
    Für das Wandern (4 km Länge) benötigt ihr feste Schuhe und wettertaugliche Kleidung. Die andere Hälfte des Weges (4 km) wird mit dem Zug zurückgelegt.
     Für das Mittagessen kann sich ein Lunchpaket beim Frühstück zubereitet werden.
    max. 16 Teilnehmer
  • Deutsches Erdölmuseum Wietze
    Das deutsche Erdölmuseum zeigt eines der ältesten Erdölfelder Mitteleuropas und ist historisch ein bedeutender Standort, an dem 1858/59 unter dem Geologe Prof. Konrad Hunäus eine der ersten Erdölbohrungen weltweit durchgeführt wurde. In der Region um Wietze wurde bis 1960 Erdöl gefördert und ab Anfang des 20. Jahunderts gab es auch ein Erdölbergwerk. Im Rahmen der Exkursion wird es eine interessante Führung eines ehemaligen Mitarbeiters aus der Erdölbranche geben, bei der die Ausstellung im Innenraum und das große Außengelände besucht wird. Im Anschluss an den Museumsbesuch soll ein Aufschluss eines Speichergesteins aus dem Buntsandstein und ein Bohrpunkt mit Aussichtsplattform und Informationsschildern besucht werden.
    Wer sich für diese Exkursion interessiert bitte an Wetterfestekleidung und feste Schuhe denken.  Für das Mittagessen kann sich ein Lunchpaket beim Frühstück zubereitet werden.
    max. 16 Teilnehmer

Da die Teilnehmerzahl bei einigen Exkursionen begrenzt ist, bitten wir euch einen Erstwunsch und einen Zweitwunsch zur besseren Planung zu nennen.

Anreise

Am Mittwoch treffen wir uns am Fachbereich 5: Geowissenschaften der Universität Bremen, wo die Registrierung der Teilnehmer erfolgt.

Mit der Bahn:

Nehmt den Hauptbahnhof-Ausgang in Richtung Centrum. Mit der Straßenbahnlinie 6 fahrt Ihr nun in Richtung Universität. An der Haltestelle Universität-Zentralbereich steigt Ihr aus. Geht anschließend in Fahrtrichtung links die Treppe hinauf und lauft nun geradeaus. Biegt in die 1. Abzweigung rechts (nach ca. 50 m) ab. Das graue Gebäude rechts mit den weißen Treppengittern ist das GEO-Gebäude.

Mit dem Auto:

Wenn Ihr von der A1 kommt, wechselt am Bremer Kreuz auf die A27 in Richtung Bremen-Bremerhaven. Ihr verlasst die A27 an der Abfahrt Universität / Horn-Lehe und fahrt Richtung Zentrum / Universität. Auf dem Campus sind ausreichende Parkplätze vorhanden (ab 70 Cent/Tag). Das GEO-Gebäude befindet sich in der Klagenfurter Straße 2.

Adressen fürs Navi: Klagenfurter Straße 2

Bushaltestellen: Universität: Zentralbereich (Linie 6 Richtung Universität)

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt so wie die letzten Jahre online. Es wird jede Anmeldung zugelassen, mit der Bestätigungs-E-Mail wird auch eine Zahlungsaufforderung verschickt. Auch wenn vorerst eine Platzbeschränkung auf drei Plätze pro Fachschaft besteht, so gehen wir davon aus, dass alle Anmeldungen berücksichtigt werden können. Bitte sprecht euch in jedem Fall innerhalb der Fachschaft ab. Sollten wider Erwarten zu viele Anmeldungen eingehen und einzelne Personen nicht teilnehmen können, so wird der bereits gezahlte Betrag natürlich erstattet.

Kostenübersicht

Teilnahmebeitrag: 20 € (verbindlich)
Solidaritätsbeitrag Gestein e.V.: 5 € (verbindlich)
T-Shirt: 5 € (optional)

Die Beträge müssen bis zum 25. Oktober überwiesen worden sein. Weitere Informationen zur Zahlung erhaltet ihr in der Bestätigungsmail.

Zur Anmeldung