Gewinner Fotowettbewerb BuFaTa München

Auch zu dieser kommenden BuFaTa in München gab es ja wieder einen Fotowettbewerb. Gewonnen hat: Arved Schulz aus Potsdam! Er sendete uns nicht nur ein Bild, sondern eine ganze Collage. Einen schönen Text bekamen wir auch dazu:

Wir waren zur Kartierexkursion auf Tjörn in Schweden. Wir hatten 2 Petrohämmer vom FSR dabei, da wir aber ca. 20 Kartiergebiete hatten, waren die Hämmer eigentlich immer vergriffen. Am vorletzten Tag hatten mein Kartierpartner und ich endlich Glück und konnten einen der Basel-Hämmer mit ins Gelände nehmen. Wie ihr auf den Bildern sehen könnt hatten wir geiles Wetter und nutzen den Hammer anfangs natürlich auch als Maßstab für Fotos. Dann fanden wir im Wald ein kleine halb eingestürzte Hütte mit einer Matratze und einem Holzstuhl. Der Stuhl hatte es uns angetan und wir schmiedeten den Plan ihn mit auf den nächsten “Berg” (Erhebung von ca. 110 m) zu nehmen und schossen oben ein paar lustige Bilder. Beim Abstieg kamen wir dann nochmal an einem Aufschluss vorbei, bei dem wir uns nicht sicher waren ob wir ihn beim ersten Mal richtig bestimmt hatten. Also schwang ich den Hammer, um ein frisches Handstück abzuschlagen. Beim Aufprall gab es ein knackendes Geräusch, und der Hammerkopf prallte glücklicherweise so ab, dass er rechts an mir vorbeiflog. Und so endete mein erster Tag mit Petrohammer im Gelände mit dessen Zerstörung 🙁
Dass ich danach keinen Hammer mehr benutzen, geschweige denn halten durfte, könnt ihr euch wohl denken. Ich fühlte mich ein bisschen wie Obelix, der als Kind in den Zaubertrank fiel und dann nie wieder was abbekommen hat.
Der Kopf konnte übrigens später wiederverwendet werden und bekam einen neuen Stiel, den alten Stiel samt Drahtgewinde habe ich als Erinnerung behalten und benutze ihn manchmal beim Angeln zum Betäuben der Fische 😉
Arved Schulz

Eine wirklich emotionale Geschichte über das Verhältnis eines Geologen zu seinem Hammer. Als Preis bekommt Arved von uns die Teilnahme an der BuFaTa München geschenkt, sowie eine weitere Kleinigkeit – was genau das ist, erfahrt ihr dort.

Ein Dank geht auch an alle anderen Einsendungen: Auch wenn es dieses Mal nicht geklappt hat, wird es weitere Chancen geben!